Inhalte einblenden  Inhalt einblenden Inhalte einblenden
Inhalt ausblenden  Inhalt ausblenden Inhalt ausblenden
Tel.: 037348/10-0

News

Kuusamo Skispringen
29.11. 2008

Der erste Sieger der neuen Wettkampfsaison 2008/09 steht fest. Simon Ammann (Schweiz) gewann vor den beiden Österreichern Wolfgang Loitzl und dem letztjährigen Gesamtweltcup Sieger Thomas Morgenstern. Simon Ammann, der sich nach einem durch Winde unterbrochenen und sogar neu gestarteten 1 Durchgang an die Spitze setzte wurde zwar durch Wolfgang Loitzls Bestweite im 2 Durchgang mächtig unter Druck gesetzt, konnte aber den Vorsprung aus Durchgang 1 aufs Podest verteidigen. Das Springen war nicht nur vom Wind beeinflusst. Auch die Jury hatte mit der Anlaufwahl ihre Schwierigkeiten, sodass das Springen durch geringe Weiten geprägt war und zumindest in Durchgang 1fast zur Langweile für den Zuschauer mutierte. Nur die allerbesten kamen über die 120 Meter Marke und nur Simon Ammann konnte die 130 Marke knacken. Besser dann im zweiten Durchgang, wobei auch da nur 4 Springer über 130 Meter kamen, was auf einer Anlage, die Sprünge über 140 Meter zulässt, nicht gerade für ein spannendes Finale geworben hat. Aber auch die Technik schien vom Wind beeinflusst. Zeitweise viel die gesamte Anzeigetafel aus. Dann die Ampel nach der die Springer starten und ebenfalls die gesamten Ergebnismonitore für Journalisten und Betreuer. So kann man sagen, dass dies zu Beginn der Wettkampfserie für alle Beteiligten eine richtige Bewährungsprobe war. Aus deutscher Sicht ist noch zu sagen, dass zumindest das Einzelergebnis nicht zu Euphorie Anlass gibt. Anders dann das von Samstag nachgeholte Mannschaftspringen. Nur zwanzig Minuten nach dem Einzelwettkampf gingen die Springer wieder an den Start und absolvierten den kurzfristig angesetzten Mannschaftwettbewerb vom Samstag Abend, der wegen Wind abgebrochen worden war. Hier setzte sich überaschend Finnland vor den favorisierten Österreichern durch. Großes Kompliment an die deutsche Mannschaft, welche sich nach schwerem Anfang in Kuusamo im zweiten Wettkampf des Tages steigerte und auf Platz 3 sprang.

Dem deutschen Team mit Felix Schoft, Michael Uhrmann, Martin Schmitt und Michael Neumayer reichten 497,7 Punkte für den Podestplatz. Den Sieg holte sich Gastgeber Finnland mit Ville Larinto, Kalle Keitura, Harri Olli und Matti Hautamäki mit 540,1 Punkten. Platz zwei ging an Weltmeister Österreich (534,3). Die deutschen Athleten profitierten auch von je einem Ausfall in den Teams von Norwegen und Russland. Der Wettbewerb wurde in nur einem Durchgang entschieden.
Damit blieb das befürchtete Debakel für die Deutschen aus. Doch Bäume rissen die DSV-Adler beim ersten Auftritt des neuen Bundestrainers Werner Schuster nicht aus. Nach der schwachen Vorstellung im am Freitag witterungsbedingt abgebrochen Team- Springen machten es die fünf qualifizierten deutschen Springer auch im Einzel nur etwas besser.


 

Zurück zur Übersicht

 
zurück zur Übersicht
top