Inhalte einblenden  Inhalt einblenden Inhalte einblenden
Inhalt ausblenden  Inhalt ausblenden Inhalt ausblenden
Tel.: 037348/10-0

News

Sieben mal Gold auf einen Streich
15.07. 2010

Skisprung-Legenden treffen sich in der Vogtland Arena Klingenthal. Mehrere hundert Schaulustige haben am Mittwoch (14.7.) das Training der Schweizer Skispringer in der Vogtland Arena verfolgt. Unter ihnen war auch Schanzen-Legende Jens Weißflog (45) aus Oberwiesenthal.

img271_ammann_weiflog


Foto: Brand-Aktuell Sieben Goldmedaillen in der Vogtland Arena: Simon Ammann und Jens Weißflog an der Klingenthaler Großschanze. Der Floh vom Fichtelberg, selbst dreifacher Goldmedaillengewinner bei Olympischen Winterspielen, lies sich die Gelegenheit nicht entgehen, den Schweizer Simon Ammann beim Training zu beobachten. Auch beruflich lies sich das Training für den Sachsen nutzen: Durch die Arena hier in Klingenthal muss auch ich nicht mehr soweit fahren, um in Kontakt mit den Aktiven zu bleiben und mich so auf meine Arbeit als TV-Experte vorzubereiten. Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen nahm sich der zweifache Doppel-Olympiasieger Ammann geduldig Zeit für Autogramm- und Fotowünsche seiner zahlreichen Fans. Auch die Unterschrift von Weltmeister Andreas Küttel war heiß begehrt. Die Trainingssprünge in Klingenthal sind für die Schweizer dabei die ersten von der Großschanze in der Saisonvorbereitung. Andreas Küttel: Wir haben uns da bewusst für Klingenthal entschieden. Die Bedingungen sind ideal, wie auf Knopfdruck immer der gleiche Wind. Das findet man sonst bei kaum einer anderen Großschanze in der Welt. Das findet auch Simon Ammann. Nach einer herausragenden Saison mit Gesamtweltcup-Sieg, dem WM-Titel im Skifliegen und natürlich Doppel-Gold in Vancouver gab es im Juni auch noch ein privates Highlight. An seinem 29. Geburtstag gab er Freundin Yana Yanovskaya das Ja-Wort. Viel Zeit zum Trainieren blieb also noch nicht. Es gibt auch sonst unzählige Termine und Einladungen. Aber ich genieße das. Ich wollte mir die Zeit nehmen, das nach diesem überragenden Winter wirklich auszukosten. Von seinen Sprüngen in Klingenthal war er daher positiv überrascht. Ich dachte eigentlich, dass mir die Schanze im Sommer nicht so liegt. Aber es ging trotz neuem Material schon richtig gut. Noch bis Freitag (16.7.) trainiert Ammann mit seinen Schweizer Teamkollegen in der Vogtland Arena. Besucher sind gern gesehen. Es wird jedoch gebeten während des Trainings entsprechend Abstand zu den Athleten zu halten. Noch dem Trainingsende werden gerne Autogrammwünsche erfüllt. (© VSC Klingenthal) Quelle:www.vogtland- arena.de/news

 

Zurück zur Übersicht

 
zurück zur Übersicht
top