Inhalte einblenden  Inhalt einblenden Inhalte einblenden
Inhalt ausblenden  Inhalt ausblenden Inhalt ausblenden
Tel.: 037348/10-0

News

Sommer Grand Prix Klingenthal
03.10. 2011


Kamil Stoch


Klingenthal.Der Siger des FIS Sommer Grand Prix der Skispringer in Klingenthalheißt erneut Kamil Stoch. Für den Polen war es nach dem Sommer Grand Prix 2010 und dem Weltcup im Februar 2011 der Hattrick. Das sogenannte Wohnzimmer des Fünfachsiegers von Klingenthal, Gregor Schlierenzauer hat nicht nur einen Mitbewohner bekommen, sondern der Österreicher musste dem Polen auch schon Platz auf seinem Sofa machen- Auf den Plätzen folgten Gregor Schlierenzauer (AUT) und Roman Koudelka (CZE). Severin Freund war bester Deutscher auf Platz sechs. Von den 10 gestarteten DSV-Adlern schafften nur genau die Hälfteden Sprung ins den Finale. Besonders der in der Sommersaison mit tollen Podestplatzierungen angereiste sächsische Hoffnungsträger Richard Freitag aus Aue, konnte den Erwartungen der Zuschauer und sicher auch seinen eigenen nicht gerecht werden und schaute im Finale zu. Dafür schaffteFelix Brodauf (Aue, 29.) seine erste Finalteilnahme und mit David Winkler (Winterberg, 16.) überraschten zwei aus der zweiten Reihe positiv. Vor 7.400 begeisterten Zuschauern legte Kamil Stoch bereits im ersten Durchgang mit 140,5 Metern den Grundstein für seinen Sieg. Auch Gregor Schlierenzauer, der bei seinem neunten Start im Vogtland bereits zum achten Mal auf dem Podest stand, konnte mit 132,0 und 130,5 Metern nicht folgen. Mit seinen 135,5 Metern im Finale standen für Stoch am Ende gut 25 Punkte Vorsprung zu Buche. Der Drittplatzierte Koudelka, der am Sonntag bereits die Qualifikation gewinnen konnte, zeigte mit Sprüngen auf 129,0 und 131,0 Meter eine überraschend stabile Leistung. Öberragendes Team in Klingenthal war einmal mehr Österreich, das fünf Springer unter den besten zehn platzieren konnte. Martin Schmitt (Furtwangen), nach 124 Metern im ersten Durchgang noch 17., verpatzte das Finale völlig und fiel mit 109,5 Metern auf Rang 28 zurück. Den Gesamtsieg im FIS Sommer Grand Prix hatte sich bereits beim vorletzten Springen Thomas Morgenstern (AUT) gesichert, der auf einen Start in Klingenthal verzichtete. Platz zwei und drei gehen an Kamil Stoch und Tom Hilde (NOR). Richard Freitag ist als Siebter bester Deutscher. p. S. Das kleine Gastspiel also Experte beim Skispringen beim MDR mit Rene Kindermann als Moderator von Sport im Osten hat Spaß gemacht.

 

Zurück zur Übersicht

 
zurück zur Übersicht
top